Giovanni Don Bosco

“Don Bosco, der Engel von Turin”

Im Jahre 1815 erblickte Giovanni Bosco in Turin das Licht der Welt. Als Sohn eines Bauern wuchs er in großer Armut auf, was sein Engagement für die jugendlichen Obdachlosen bereits früh erahnen ließ. Nach dem Tod seines Vaters wurden der 2 jährige Giovanni und sein älterer Bruder von der Mutter alleine großgezogen.
Nachdem ihm im Alter von Neun ein Engel erschien, entschloss er sich, Priester zu werden. Er und seine Mutter arbeiteten hart für seinen

img_7814

Traum, welcher sich in seiner Priesterweihe 1841 erfüllte. Fortan setzte sich Don Bosco mit aller Kraft für die Anliegen der in Armut lebenden Jugendlichen ein. Er schaffte Heime, bot ihnen Ausbildung und Abwechslung im trüben Alltag. Der neu gegründete Orden der “Salesianer” ebnete den Weg für die über 100.000 Jugendlichen, denen Don Bosco, in 250 Häusern auf der ganzen Welt, geholfen hat und ihnen eine etwas bessere Zukunft bot.

 

Am 31. Januar 1888 starb Don Bosco in Turin und wurde 1929 durch Papst Pius XI. selig gesprochen. Seither gilt Don Bosco als Schutzpatron der Jugend und als Schutzpatron unseres Stammes.

 

 

 

img_7823

img_7831

 

 

 

 

 

 

 

img_7827

Alle Informationen über den DPSG-Pfadfinderstamm Don Bosco Dahl / Rummenohl in Hagen mit regelmäßig aktualisiertem Blog.
DPSG-Logo

Archiv